Tapeten

Ob diese „Tapeten“ tatsächlich als Tapeten fungieren, liegt im Willen des Anwenders.
Ursprungsidee der klassischen Tapeten war es, die Wände zu verzieren, eine eigene, besonders später im aufkommenden Bürgertum, wohnliche Atmosphäre zu schaffen.

Daran knüpft meine Idee an. Allerdings sollen die Motive nicht an die Wand geklebt werden, sondern variabel durch den Raum wandern. Heute hier und morgen woanders. Eher ein großes Bild, als eine beklebte Wand. Ein Einzelstück im Raum und nicht von der endlosen Rolle.

Natürlich können diese Bilder gerahmt, aber auch auf Dibond gezogen werden. Beides ermöglicht, wenn erwünscht, die Flexibilität.

Die Größe kann dem Bedarf angepasst werden. Die Breite beträgt mindestens 50 cm und lässt sich auf 1m ausdehnen. Die Länge ist bis 3m machbar.

Articheaux I

anschauen

Dalmatiner

anschauen

Barock

anschauen

Knolle

anschauen

Schnecke

anschauen

Print kaufen

Jede der abgebildeten Arbeiten ist käuflich zu erwerben. Papierqualität und Bildgröße sind in gewissen Grenzen bestimmbar. Für weitere Informationen bitte eine Email senden.

11 + 6 =